Auswege aus der globalen Schuldenfalle

Der ehemalige Chefökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, William White, sprach an der 47. Economic Conference der Progress Foundation über die globale Dimension der rasant zunehmenden Staatsverschuldungen. Man müsse sich von der expansiven Geldpolitik abwenden, denn die hohe Verschuldung – nicht nur von staatlicher, sondern auch von privater und unternehmerischer Seite – berge grosse Risiken. Jeder Ausstieg sei allerdings schmerzhaft und somit politisch schwer zu verkraften. Von den verschiedenen Möglichkeiten sei ein Schuldenschnitt noch das verträglichste und am wenigsten schmerzhafte Mittel, um die Schuldenbelastung abzubauen.

Hier finden Sie den NZZ-Bericht zu den Ausführungen von William White:

50 Cent für einen Dollar – oder gar nichts

KONFERENZ

47. Economic Conference: In der Schuldenfalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.