De | En

Fundgrube

Apropos

"Fronarbeit" im Staat


(August 2018)

Was der liberale Think-Tank Avenir Suisse unter seinem damaligen Direktor und heutigen Vorsitzenden der Progress Foundation Gerhard Schwarz schon vor Jahren für die Schweiz vorgeschlagen hat, wird nun wieder intensiver diskutiert – auch in Deutschland: Alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landes sollen einen Bürgerdienst absolvieren. In seiner Kol...

Die Übel des Staatsinterventionismus bei Währungs- und Finanzkrisen


(August 2018)

Der französische Ökonom Pascal Salin zeigt in seinem Beitrag zu unserem Buch "Europe, Switzerland and the Future of Freedom. Essays in Honour of Tito Tettamanti", warum Staatsinterventionen bei Währungs- und Finanzproblemen schlecht sind. Er hält diese staatlichen Eingriffe geradezu für die Ursache von Währungsinstabilität und Finanzkrisen.
Aus s...

"Wirtschaft" und Markt sind zwei Paar Schuhe


(August 2018)

Gerhard Schwarz führt in seiner NZZ-Kolumne aus, welchen Unterschied es zwischen der Wirtschaft und dem Markt gibt. Unternehmen würden zwar die Marktwirtschaft in ihren Verlautbarungen und Broschüren loben, aber viele unter ihnen setzten sich letztlich nicht für mehr Wettbewerb ein. Schliesslich sei es für eine Firma bequemer, sich nicht mit harter...

Wo Null-Toleranz imperativ ist


(August 2018)

Der forensische Psychiater Frank Urbaniok legt in unserem 2017 erschienenen Buch "Total Data – Total Control" dar, wie aus seiner Sicht mit gewaltbereiten Straftätern umgegangen werden sollte. Der Toleranzbegriff führe hier in die Irre. Die Gesellschaft habe ein Recht darauf, vor gefährlichen Straftätern geschützt zu werden. Der Opferseite werde zu...

Die Schweiz und die EU: Substanz statt Performance


(Juli 2018)

Konrad Hummler und Tito Tettamanti kritisieren in einem NZZ-Kommentar die jüngste europapolitische Publikation des Think-Tank Avenir Suisse. Die Denkfabrik behauptet, dass es der Schweiz umso besser ginge, je mehr sie in die Strukturen der EU integriert wäre. Hummler und Tettamanti sind der Ansicht, dass die Publikation u.a. unzureichende Annahmen...

Schweizer Unternehmen - vaterlandslose Gesellen


(Juli 2018)

In seiner NZZ-Kolumne vertritt Gerhard Schwarz die Meinung, die schwindende Identifikation der Bevölkerung mit Schweizer Unternehmen könne negative Auswirkungen haben: Die Schweiz verliere ihre Attraktivität als Wirtschaftsstandort. Sei keine Identifikationsbasis mehr da, würde das Risiko steigen, dass das Volk sich nicht mehr genügend um optimale...

Selbstbestimmt weltverbunden


(Juli 2018)

Der Philosoph Hermann Lübbe analysiert in seinem Beitrag zu unserem Buch "Kleinstaat Schweiz – Auslauf- oder Erfolgsmodell?" die Globalisierungstendenzen. Die Evolution unserer Gesellschaft und ihrer technischen Errungenschaften lasse sich als "Netzverdichtungsgeschichte beschreiben", meint Lübbe. In erster Linie breiteten sich mit Blick auf den Ha...

Grausame Guillotine


(Juli 2018)

Die Guillotineklausel belastet das Verhältnis zwischen der Schweiz und der EU. Gerhard Schwarz plädiert in seiner NZZ-Kolumne dafür, diese Klausel abzuschaffen. Sie sei kein angemessenes Sanktionsmittel, sondern verstosse gegen das Verhältnismässigkeitsprinzip. Zudem zeuge der permanent angebrachte Vorwurf, die Schweiz sei eine "Rosinenpickerin", n...

Ein Rhetorikwandel prägte die Moderne


(Juni 2018)

Deirdre Nansen McCloskey vertritt in unserem 2015 erschienen Buch "Europe, Switzerland and the Future of Freedom. Essays in Honour of Tito Tettamanti" die These, dass ein Wandel in der Rhetorik prägend für die Moderne, die Aufklärung und damit unseren heutigen Wohlstand war. Die bis 2015 an der University of Illinois in Chicago lehrende Historikeri...

Der Terror der Utopie


(Juni 2018)

Grosse politische Utopien bergen eine ebenso grosse Gefahr – so klingt es in der NZZ-Kolumne von Gerhard Schwarz. Utopisten sähen das Glas nicht halb voll, sondern halb leer und klammerten sich an ein unerreichbares Ideal. Dadurch würden sie immer nur die Verfehlungen der Gegenwart erblicken, aber nicht die Fortschritte und Verbesserungen gegenüber...

Konrad Hummler über Bitcoin, die Finanzwelt und seine Engagements


(Juni 2018)

In der Handelszeitung erschien am 9. Mai ein Interview mit unserem Vizepräsidenten Konrad Hummler, in dem er sich über seine unterschiedlichen Engagements äusserte – vom Verwaltungsratsmandat bei Bühler über die Aufführung des gesamten Kantatenwerks von Johann Sebastian Bach bis zum Hotel Krone im Appenzellerland.
Im Interview erklärt Hummler auch...

"Die Vollgeldler wollen die Schweiz für ein Hochrisikoexperiment missbrauchen"


(Juni 2018)

Am 10. Juni stimmen wir über die Vollgeld-Initiative ab. Gerhard Schwarz warnt in seiner NZZ-Kolumne vor dieser Initiative. Die Schweiz eigne sich nicht als Experimentierfeld für unausgegorene Ideen mit höchstem Risiko. Das schweizerische Finanzsystem sei international vernetzt, und die Geldpolitik könne sich nicht völlig von jener der Nachbarstaat...

Null-Toleranz oder das Ende der Erziehung


(Mai 2018)

Der Psychologe und Pädagoge Allan Guggenbühl widmet sich in unserem neusten Buch "Total Data – Total Control" der Null-Toleranz-Haltung im Bildungsbereich. Ursprünglich zur Ordnungsstiftung in verwahrlosten Räumen konzipiert, wurde die Null-Toleranz-Strategie vor allem in den USA zunehmend eingesetzt, um delinquente (vorwiegend junge) Menschen komp...

Herausforderungen in der Beziehung Schweiz-EU


(Mai 2018)

In unserem 2015 erschienen Buch "Europe, Switzerland and the Future of Freedom. Essays in Honour of Tito Tettamanti" analysiert die Tessiner Juristin und Alt-Regierungsrätin Marina Masoni die Beziehungen der Schweiz zur EU. Zwar höre man immer wieder Kritik an der EU, doch komme der Grossteil aus einer rechten, nationalistischen Ecke, während liber...

Herrschaft auf Zeit


(Mai 2018)

Gerhard Schwarz plädiert in seiner NZZ-Kolumne für eine Amtszeitbeschränkung für Politiker. In der Schweiz kennen wir solche Mechanismen kaum, sodass es bspw. einem Bundesrat selbst überlassen ist, wann und unter welchen Umständen er sein Amt niederlegt. Die Demokratie lebt aber von ihrer ständigen Erneuerung und Bewegung. Konstitutiv für die Demok...

Warum ist Migrationspolitik so schwierig?


(Mai 2018)

Madeleine Sumption, Direktorin des Migration Observatory der Universität Oxford trat an unserer 46. Economic Conference, die unter dem Titel "Freier Personenverkehr – Ausdruck der Freiheit?" am 9. April 2018 im Zunfthaus zur Meisen in Zürich stattfand, als zweite Referentin auf. Dabei beleuchtete sie aus britischer Sicht die Schwierigkeiten, die si...

Die Schweiz und die EU: Wichtige, richtige und vergessene "rote Linien"


(April 2018)

Der Bundesrat hat für sein Verhandlungsmandat zum Rahmenabkommen mit der EU "rote Linien" definiert. Gerhard Schwarz und Rudolf Walser vertreten in ihrem NZZ-Beitrag die Ansicht, dass eine andere Fokussierung auf "rote Linien" notwendig wäre. Die Guillotine-Klausel müsse aufgehoben und ein Schiedsgericht installiert werden, das abschliessend urteil...

Freier Personenverkehr – Ausdruck der Freiheit?


(April 2018)

An der 46. Economic Conference, die unter dem Titel "Freier Personenverkehr – Ausdruck der Freiheit?" am 9. April 2018 im Zunfthaus zur Meisen in Zürich stattfand, hielt Prof. Reiner Eichenberger einen Vortrag über "Personenfreizügigkeit: Probleme, Denkfallen und Lösungen". Gemäss Eichenberger beruht die Zuwanderung nicht auf dem Arbeitskräftemange...

Freiheit statt Wahrheit


(April 2018)

Liberalismus und Demokratie sind nicht dasselbe und auch nicht deckungsgleich. Während vorwiegend Linke und gewisse Konservative eine uneingeschränkte Verfügungsgewalt der Bevölkerung auf demokratischer Basis fordern, sind Liberale gemäss Gerhard Schwarz oft dem Vorwurf ausgesetzt, antidemokratisch zu sein.Natürlich haderten Liberale mit illiberale...

Dankbarkeit ist eine Tugend, keine Pflicht


(März 2018)

Schulden Kinder ihren Eltern Dankbarkeit? Obwohl die Kinder "ungefragt" zur Welt kämen, entbinde sie das nicht von ihrer moralischen Verantwortung gegenüber ihren Eltern, meint Gerhard Schwarz in seiner NZZ-Kolumne. Dankbarkeit solle man aber als moralische Tugend und nicht als moralische Pflicht ansehen. Eine Gesellschaft, in der die Überzeugung v...

Data to the people – Befreiung aus der digitalen Leibeigenschaften


(März 2018)

Heutzutage werden überall Daten von uns gesammelt. Von grossen Unternehmen wie Facebook oder Google, aber auch von Versicherungsgesellschaften, Telekommunikationsunternehmen oder Online-Händlern. Wenn wir im Internet etwas suchen, dann scheint dies zunächst kostenlos zu sein, doch das stimmt nicht: Wir bezahlen mit unseren Daten, die dann gespeich...

Migration, Liberalität und Eigentum


(März 2018)

Hans-Werner Sinn stellt im Gespräch mit Franz Jaeger grundsätzliche ökonomische Überlegungen zur Migration in Europa an. Angesichts der Alterung der Gesellschaft werde oft vorgebracht, dass Immigration die Sozialwerke sichere: Immigranten zahlten Steuern und Abgaben, bspw. an die AHV, und füllten damit das Finanzierungsloch, wenn die Babyboomer-Gen...

Die Finanzkrise als Denkkrise


(März 2018)

Gerhard Schwarz spricht in seiner NZZ-Kolumne über die Finanzkrise – und sieht in ihr zugleich eine Denkkrise. Die Krise schwelt derzeit weiter und niemand hat den Mut, Unangenehmes auszusprechen und einen Ausweg aus der lockeren Geldpolitik zu wagen. Dieser Ausweg wird zwar schmerzhaft sein, doch es sollte klar sein, dass ein stetiges Nullzins-Niv...

Liberalismus und EU


(März 2018)

Vaclav Klaus stellt fest, dass heutzutage der klassische Liberalismus in der Defensive steckt. Der Niedergang der Sowjetunion hat nicht zu einer Welle liberaler Politik geführt, sondern im Gegenteil zu einer Vorherrschaft sozialistischer bzw. sozialdemokratischer Politik. Eine Ursache dafür ist das Gefühl der Menschen, dank des Zusammenbruchs total...

Auf Augenhöhe mit der EU


(Februar 2018)

Wie soll ein institutionelles Rahmenabkommen mit der EU ausgestaltet sein? Nachdem Bundesrat Cassis eine Neuausrichtung der Verhandlungen angekündigt hat, stellt sich diese Frage umso mehr. Die Schweiz darf aber keinesfalls ein Abkommen zu jedem Preis unterzeichnen. Gerhard Schwarz legt in seiner NZZ-Kolumne dar, welche fünf Bedingungen erfüllt sei...

Die libertäre Utopie


(Februar 2018)

Die Begriffe "neoliberal" oder "libertär" sind heutzutage negativ besetzt - in manchen Kreisen sogar Schimpfwörter. Libertäre versuchen philosophisch konsequent zu denken, was ihnen aber regelmässig den Vorwurf einbringt, "radikal" zu sein. Deswegen sollte man diese politische Ideologie aber nicht verteufeln. Gerhard Schwarz erklärt in seiner NZZ-K...

"Gute Christen denken kapitalistisch"


(Januar 2018)

Christentum und Kapitalismus schliessen sich gegenseitig nicht aus, ganz im Gegenteil: "Gute Christen denken kapitalistisch", meint Gerhard Schwarz. Die christlichen Kirchen sollten den Kapitalismus bestärken, denn eine liberale Wirtschaftsordnung fusst auf einem genuin christlichen Menschenbild. Der Mensch ist ein individuelles Wesen, das durch Go...

Supranational entrechteter oder souveräner Nationalstaat?


(Dezember 2017)

Unser im Juni erschienenes Buch „Kleinstaat Schweiz – Auslauf- oder Erfolgsmodell?“ liegt bereits in 2. Auflage vor. Es enthält zahlreiche Beiträge hochkarätiger Autoren. Beat Kappeler spricht in seinem Beitrag über das Verhältnis souveräner Nationalstaaten zu supranationalen Organisationen.
Der Vorwurf lautet: Internationale Organisationen eigne...

Total Data – oder die auffindbare Nadel im Heuhaufen


(Dezember 2017)

In unserem neu erschienenen Buch „Total Data – Total Control“ setzen sich verschiedene namhafte Autoren mit der zunehmend flächendeckenden Sammlung von Daten und der staatlichen Kontrolle der Menschen auseinander. Konrad Hummler wirft ein Licht auf das Phänomen von Big Data. Er zeigt, dass Datensammlungen keine neue Erscheinung des digitalen Zeital...

Schulden sind gut, zu hohe Schulden sind schlecht


(November 2017)

In der NZZ erschien kürzlich ein Artikel über die international steigenden Staatsschulden, der u.a. von dem von der Progress Foundation organisierten Workshop „Debt and Freedom“ im Frühjahr inspiriert wurde. Claudia Aebersold Szalay streicht die Bedeutung von Schulden hervor: Durch Kreditvergabe kann sonst ungenutztes Kapital dorthin gelangen, wo e...

Gefährliche Technologien - gefährliche Überreaktionen


(Oktober 2017)

Am 23. Oktober konnten wir im bis auf den letzten Platz gefüllten Zunfthaus zur Meisen unter dem Titel "Freiheit und Toleranz - Chancen und Gefahren durch neue Technologien" unsere 45. Economic Conference durchführen. Die beiden Referenten, Dr. Christopher A. Preble vom Cato Institute in Washington DC und Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Killias von der U...

Das antiamerikanische Jahrhundert?


(Oktober 2017)

Zu Zeiten Donald Trumps gehört es in Europa fast zum guten Ton, sich grundsätzlich negativ über die amerikanische Politik zu äussern. Der 45. Präsident der USA ist auf dem alten Kontinent wohl so unbeliebt wie kein anderer zuvor. Leitmedien berichten mittels Liveticker über jeden neuen Fauxpas Trumps, und mancherorts wird gar schon über den Unterga...

Kryptowährung «Swiss Made»


(September 2017)

Am 1. August 2017 war es soweit: Die Kryptowährung «Bitcoin Cash» spaltete sich vom klassischen «Bitcoin» ab. Damit fand eine lange Auseinandersetzung innerhalb der Community ihren vorläufigen Höhepunkt. Die zwei Fronten stritten sich bereits längere Zeit über die Anzahl möglicher Transaktionen in einem Block und damit auch über die Frage, wie schn...

Arbeiten bis zum Umfallen?


(September 2017)

Die bevorstehende Abstimmung über die Rentenreform ist in aller Munde. In wenigen Wochen befindet das Stimmvolk u.a. darüber, ob das Referenzalter für Frauen auf 65 angehoben und gleichzeitig die Leistungen der AHV für einen Teil der Bevölkerung um monatlich 70 Franken erhöht werden sollen. Klar ist: Auch wenn die Vorlage angenommen würde, müsste d...

Was die EU an der Schweiz hat


Gerhard Schwarz (August 2017)

Ende Juni präsentierte die Progress Foundation ihre neueste Publikation « Kleinstaat Schweiz – Auslauf- oder Erfolgsmodell?». Eine interdisziplinäre Autorenschaft versucht darin, einen Beitrag zu leisten zur Frage, wie sich die Schweiz in Europa und gegenüber der EU positionieren sollte. Stiftungsratspräsident Gerhard Schwarz hat - basierend auf s...

Demografischer Wandel


(August 2017)

In wenigen Wochen geht es bei der Abstimmung über die Altersreform 2020 um die Frage, wie unser Vorsorgesystem für die Zukunft gerüstet sein soll. Da die 1. Säule dieses Systems – die AHV – auf dem Umlageverfahren beruht und die Zahl der Pensionierten schneller wächst als die Zahl der Erwerbstätigen, finanzieren immer weniger Menschen im Erwerbsal...

Kleinstaat Schweiz


(Juli 2017)

Das Interesse an der Vernissage für unser neuestes Buch «Kleinstaat Schweiz – Auslauf- oder Erfolgsmodell?» war überwältigend. Die Nachfrage war so gross, so dass wir kurzfristig die Lokalität wechseln mussten. Statt, wie ursprünglich erwartet, 50 Gäste, fanden 170 Personen am 28. Juni den Weg in den Saal des Hotels Widder. Das vom Vizepräsidenten...

The right of secession and the EU


(Mai 2017)

G.S. Im Juli 2000 führte die Progress Foundation in Soazza einen Workshop unter dem aus heutiger Sicht geradezu visionären Titel «The right of secession and the emerging constitution of the European Union» durch.

Während in den ersten fünf Diskussionsrunden der rund 15 Wissenschafter und Intellektuell...

10 gute Gründe für eine Entstaatlichung des Geldes


Das Zwangsgeldsystem ist die Hauptursache der gegenwärtigen Staatsschuldenkrise

(29.10.2012)

Die gegenwärtige Staatsschuldenkrise innerhalb der Eurozone wirft ein Schlaglicht auf einige grundlegende Probleme unserer Wirtschaftsordnung. Dabei ist von vorneherein zu betonen, dass wir – entgegen einer weit verbreiteten Auffassung – im westlichen Europa und in Nordamerika keinesfalls im Kapitalismus leben, jedenfalls nic...