De | En

Apropos:

Die Perspektive der Ökonomischen Psychologie

März 2019

Der Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler zeigt im Buch „Vertrauen – Anker einer freiheitlichen Ordnung“ der Progress Foundation die Wichtigkeit und den Facettenreichtum von Vertrauen. In der Ökonomie wird gemäss Kirchler Vertrauen als Ergebnis rationaler und nutzenmaximierender Überlegungen angesehen. Das habe im Vergleich mit aufgrund von Misstrauen vorgenommenen, kostenintensiven Vertragsabsicherungen grosse Vorteile. Vertrauen fördere ein kooperatives und für alle Seiten gewinnbringendes Verhalten.

more

Kolumne:

Rahmenabkommen: Gewichtige "Aber"

Februar 2019

Zurzeit läuft die Konsultationsphase zum Rahmenabkommen mit der EU. Gerhard Schwarz bezieht in der NZZ eine klare Position: Das institutionelle Rahmenabkommen in seiner jetzigen Ausgestaltung führt auf stillem Weg in die EU. Die Schweiz müsse das ausgehandelte Abkommen mit Zusatzprotokollen oder Begleitbriefen in wichtigen Punkten ergänzen. Gelinge das nicht, sei die Hinnahme einer Erosion der bilateralen Verträge das kleinere Übel. Schwarz nennt sechs Themenfelder, in denen aus liberaler Sicht noch nachgebessert bzw. präzisiert werden müsste.

more

Apropos:

Konrad Hummler: "Wir leben in guten Zeiten"

März 2019

Konrad Hummler spricht in einem Interview mit der Handelszeitung die wichtigen ökonomischen Herausforderungen der Zukunft an. Die Blockchain-Technologie berge Chancen, werde aber gerade in der Finanzbranche für Umbrüche sorgen. Die steigende Schuldenquote sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor sei risikobehaftet und die Tiefzinspolitik der EZB insofern fehlerhaft, als sie die teilnehmenden Länder der Möglichkeit beraube, ihre Wirtschaftspolitik eigenständig anpassen zu können. Dies liege aber daran, dass bereits die Einführung des Euro ein Fehler gewesen sei, weil die in der neuen Währung zusammengeführten Länder damals wie heute eine sehr unterschiedliche Wirtschaftsleistung aufweisen würden.

more

Kolumne:

„Das eine tun, bedeutet in einer knappen Welt, das andere lassen“

Januar 2019

Gerhard Schwarz plädiert in seiner NZZ-Kolumne dafür, Kosten-Nutzen-Analysen und mögliche Verzichtskosten als relevante Grössen für die Bestimmung der Priorität verschiedener politischer Anliegen zu nutzen. Dies könne ein Weg sein, die unzähligen moralisierend begründeten Partikularinteressen zu überwinden und die dringendsten Probleme mit den möglichst geringen Verzichtskosten anzupacken.

more

A liberal idea

Social progress and liberty are closely inter-linked. Where there is no liberty to inquire and investigate, there can be no economic or social innovation. Liberty allows a society to be open-minded, to embrace change and to progress.

In this spirit, the Progress Foundation promotes the development and spread of classical liberal ideas. The foundation supports scientific research into human progress, identifying beneficial and detrimental influences to civilization and offering these insights to the public. To achieve this, the Progress Foundation organizes seminars and conferences and issues publications. In these and other activities, the foundation cooperates with qualified academics.

The Progress Foundation is a nonprofit foundation under Swiss law and is politically, economically and ideologically independent.