Die Entstaatlichung des Geldes

(2014)

Die Entstaatlichung durch eine konstitutionelle Bindung der Notenbank und die Verankerung einer Präferenz der Geldstabilität wird durch mehrere Beiträge verdeutlicht. Die Notwendigkeit einer weitergehenden Entstaatlichung durch mehr Wettbewerb wird auch vor dem Hintergrund der Eurokrise behandelt. Zentralbanken werden infrage gestellt, die Folgen der Institution eines reinen Zwangsgeldes werden aufgezeigt und der Währungswettbewerb wird als Lösung verteidigt.

Mit Beiträgen von: Philipp Bagus, Ernst Baltensperger, James M. Buchanan, Milton Friedman, Friedrich A. von Hayek, Jörg Guido Hülsmann, Ekkehard A. Köhler, Gerald P. O’Driscoll Jr., Anna J. Schwartz, Gerhard Schwarz, Erich Weede

Herausgeber:
Philipp Bagus
Gerhard Schwarz

Weitere Autoren:

Verlag: NZZ Verlag
Erscheinungsjahr: 2014
Preis: CHF 32.00
ISBN: 978-3-03823-886-7

IN DEN MEDIEN

Ein Gespenst geht um in Europa: die Deflation
Philipp Bagus, Der Hauptstadtbrief, 01.07.2014

Les banques centrales ont beaucoup trop de pouvoir
Emmanuel Garessus, Le Temps, 11.06.2014

Entstaatlichung des Geldes
Georg Rich, Neue Zürcher Zeitung, 04.06.2014