Vom Kredit zur Schuld

Wenn Verschuldung die Freiheit bedroht (2019)

Kredit ist das Schmiermittel für Fortschritt und Entwicklung. Doch zu viel Kredit kann in die Schuldenfalle führen. Die globalen Schulden betragen heute das Zwei- bis Dreifache der weltweiten Jahresproduktion an Gütern und Dienstleistungen – Tendenz stark steigend. Und Schuldenkrisen haben in der Menschheitsgeschichte immer wieder verheerende Schäden angerichtet. Wo liegen die Ursachen, wo die Grenzen übermässiger Verschuldung? Ab wann bedroht die Verschuldung unsere Freiheit? Und was kann dagegen unternommen werden? Ein interdisziplinäres Buch mit Antworten auf ein altes, aber höchst aktuelles Problem.

Herausgeber:
Ivan Adamovich
Christoph Schaltegger

Weitere Autoren:

Verlag: NZZ Libro
Erscheinungsjahr: 2019
Preis: CHF 38.00
ISBN: 978-3-03810-443-8

Buch beim NZZ-Verlag online bestellen

IN DEN MEDIEN

Sparern droht die schleichende Enteignung
Michael Ferber, NZZ, 07.01.2021

Für Sie gelesen – IfG Münster
Theresia Theurl, IfG Münster, 2020

Die vielen Facetten der Verschuldung
Sonntagszeitung, 15.12.2019

In der Schuldenfalle
Michael Ferber, NZZ, 14.11.2019

Der Preis des Pump-Kapitalismus
Rainer Hank, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 20.10.2019

Eine Rundumsicht zur Verschuldung
Basler Zeitung und Tages Anzeiger, 30.09.2019

AUFGEGRIFFEN

Wie viele Schulden sind gut? (November 2019)
Bail-outs und die steigende Verschuldung (Januar 2021)