De | En

Aufgegriffen:

Angst und Konjunktur

Februar 2021

Im Zuge der Corona-Bekämpfung ist die Wirtschaft von massiven Einschränkungen betroffen. Sie nähren zusammen mit der Pandemie selbst grosse Unsicherheiten und Zukunftsängste. Vor diesem Hintergrund gewinnt ein Aufsatz über den Zusammenhang von Angst und Konjunktur, den der Ökonom Friedrich L. Sell vor Jahren zu unserem Buch „Angst vor Gefahren oder Gefahren durch Angst?“ beigesteuert hat, besonderes Interesse. Das gilt umso mehr, als er sich für seine Überlegungen auf die Epidemiologie stützt.

mehr

Aufgegriffen:

Bail-outs und die steigende Verschuldung

Januar 2021

Ivan Adamovich, Mitglied des Stiftungsrats der Progress Foundation, stellt für unser Buch „Vom Kredit zur Schuld. Wenn die Verschuldung die Freiheit bedroht“ einige pointierte Überlegungen zur Finanzdisziplin an. In seinem Urteil untergraben wichtige Zentralbanken wie das US-amerikanische Fed und die EZB mit ihrer Tiefzinspolitik oder mit umfassenden Garantien zur Euro-Rettung die Finanzdisziplin. Dasselbe gelte für staatliche Rettungspakete zugunsten von Firmen, die in Schieflage geraten sind. Wenn die Finanzdisziplin verschwinde, seien die Marktwirtschaft und damit auch Freiheit und Wohlstand bedroht.

mehr

Unser neues Buch:

"Reden und reden lassen“

24.09.2020 

Ganz neu und höchst aktuell: Unser neues Buch ist bei NZZ Libro erschienen. Das neue Buch der Progress Foundation, herausgegeben von Gerhard Schwarz und Stephan Wirz, versammelt verschiedene Texte von namhaften Autorinnen und Autoren, die sich mit Redefreiheit, Meinungsfreiheit und Political Correctness auseinandersetzen. Die freiheitliche und offene Gesellschaft wird von zwei Seiten bedroht, einerseits durch Hatespeech und anderseits durch einen euphemistisch als politische Korrektheit bezeichneten Sprach- und Meinungsterror. Die Beiträge in unserem Buch anaylsieren diese Gefährdungen und setzen auf Höflichkeit und Respekt, um der Verrohung der Gesprächskultur zu begegnen.

mehr

Aufgegriffen:

„Geld verteilen ist immer noch das Einfachste“

Januar 2021

Der Vizepräsident der Progress Foundation, Konrad Hummler, gab gegen Ende des letzten Jahres der Zeitung „Die Ostschweiz“ ein Interview. Er bringt darin seine Überzeugung zum Ausdruck, dass uns das Coronavirus noch länger beschäftigen wird, und er warnt vor allem vor den finanziellen Folgen. Auch den grossen Machtzuwachs des Staates müsse man unbedingt im Auge behalten. Der neue Kollektivismus mit drastischen staatlichen Einschränkungen müsse überwunden werden und es brauche eine Renaissance des Individuums.

mehr

Eine liberale Idee

Fortschritt und Freiheit sind eng miteinander verknüpft. Ohne Freiheit des Forschens und Suchens gibt es keine wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovation. Freiheit führt zu Offenheit, Wandel und Fortschritt.

In diesem Bewusstsein will die Progress Foundation zur Weiterentwicklung und Verbreitung freiheitlicher Ideen beitragen. Sie unterstützt die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Entwicklung der Zivilisation mit dem Ziel, die sich förderlich bzw. hemmend auswirkenden Umstände zu ermitteln und die gewonnenen Erkenntnisse der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Die Progress Foundation führt dazu unter anderem Seminare und Kongresse durch und gibt Publikationen heraus. Für beides zieht sie qualifizierte Wissenschafter bei.

Die Progress Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung nach schweizerischem Recht und politisch, wirtschaftlich und ideologisch unabhängig.