De | En

Apropos:

Markt und Medizin – eine falsche Feindseligkeit

März 2020

In der medizinischen Fachzeitschrift „Praxis“ ist ein Artikel von Gerhard Schwarz, Präsident der Progress Foundation, erschienen. Der Autor konstatiert, dass die Marktwirtschaft medial oft als „Feind“ des Gesundheitswesens dargestellt werde. Dies geschehe, obwohl positive Wirkungen des Wettbewerbs wie Effizienz oder Innovation gerade in der Medizin sehr wichtige Faktoren seien. Schwarz nennt vier Gründe, weshalb es zum falschen Gegensatz von Markt und Medizin komme.

mehr

Apropos:

Vertrauen in der Medizin

März 2020

Der Mediziner und Spezialist für Evidence Based Medicine, Johann Steurer, legt in unserem Buch „Vertrauen – Anker einer freiheitlichen Ordnung“ dar, welche Bedeutung das Vetrauen im medizinischen Bereich hat. Vertrauen sei nicht nur im persönlichen Verhältnis zwischen Ärzten und Patienten von zentraler Bedeutung, sondern das ganze System „Medizin“ müsse vertrauenswürdig sein. Ohne dieses doppelte Vertrauen sei Medizin nicht zu erträglichen Kosten und in einigermassen überschaubarer Komplexität möglich.

mehr

Unser neues Buch:

"Vom Kredit zur Schuld"

01.10.2019 

Kredit ist das Schmiermittel für Fortschritt und Entwicklung. Doch zu viel Kredit kann in die Schuldenfalle führen. Die globalen Schulden betragen heute das Zwei- bis Dreifache der weltweiten Jahresproduktion an Gütern und Dienstleistungen. Schuldenkrisen haben immer wieder verheerende Schäden angerichtet. Wo liegen die Ursachen, wo die Grenzen übermässiger Verschuldung? Ab wann bedroht die Verschuldung unsere Freiheit? Ein interdisziplinäres Buch mit Antworten auf ein altes, aber höchst aktuelles Problem.

mehr

Apropos:

Der Status quo darf nicht die Richtschnur sein

Februar 2020

In seiner NZZ-Kolumne reflektiert Gerhard Schwarz über die Probleme, die die heutige Generation den Nachkommen hinterlässt, nicht zuletzt die Klimaveränderung, die seit einiger Zeit das bestimmende Thema in den Medien ist. Schwarz macht deutlich, dass man auch in der Klimapolitik nicht den Status quo als Richtschnur nehmen sollte. Man müsse die Welt nicht im gleichen Zustand hinterlassen, wie man sie vorgefunden habe. Da der Einfluss der Schweiz auf globale politische Fragen sehr gering sei, solle man zudem aufpassen, dass man nicht die vielen anderen Probleme vergesse, die sich viel eher hierzulande lösen liessen, wie bspw. die Reform der Altersvorsorge.

mehr

Eine liberale Idee

Fortschritt und Freiheit sind eng miteinander verknüpft. Ohne Freiheit des Forschens und Suchens gibt es keine wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovation. Freiheit führt zu Offenheit, Wandel und Fortschritt.

In diesem Bewusstsein will die Progress Foundation zur Weiterentwicklung und Verbreitung freiheitlicher Ideen beitragen. Sie unterstützt die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Entwicklung der Zivilisation mit dem Ziel, die sich förderlich bzw. hemmend auswirkenden Umstände zu ermitteln und die gewonnenen Erkenntnisse der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Die Progress Foundation führt dazu unter anderem Seminare und Kongresse durch und gibt Publikationen heraus. Für beides zieht sie qualifizierte Wissenschafter bei.

Die Progress Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung nach schweizerischem Recht und politisch, wirtschaftlich und ideologisch unabhängig.