Kostenwahrheit – das „Grün“ der Ökonomen

„Grün“ sei en vogue, meint Gerhard Schwarz in seiner NZZ-Kolumne. Dies würden die Klimademonstrationen und die kürzlich stattgefundenen Wahlen im Kanton Zürich zeigen. Schwarz ist der Ansicht, dass in der Verkehrspolitik Mobility-Pricing aus ökonomischer Sicht ein eigentlich „grüner“ Vorschlag sei. Denn das Mobility-Pricing führe zu Kostenwahrheit, sodass keine Nutzungskosten auf die Allgemeinheit abgewälzt würden.

Lesen Sie die Kolumne hier auf der NZZ-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.